TGW Worms – Hockey

Die zweiten Hockey-Herren der TG Worms konnten gegen die Reserve vom TFC Ludwigshafen mit 5:2 (2:1) gewinnen und bleiben so dem Aufstiegsfavoriten aus Speyer auf den Fersen. Gleich von Beginn an dominierten die Wormser das Spielgeschehen und gingen schon früh durch Alexander Adolf in Führung, der den Ball nach einem schönen Solo von Dennis Helfert per Direktabnahme verwerten konnte. Ludwigshafen fand danach besser ins Spiel und konnte kurz darauf aufgrund von Abstimmungsfehlern in der Wormser Verteidigung ausgleichen. Dennoch ließen sich die Wormser davon nicht aus der Ruhe bringen und kamen zu weiteren Chancen, die allerdings nicht zum Erfolg führten. Erst im zweiten Viertel konnten Wormser über die erneute Führung jubeln: Einen Schuss von Kurt Schäfer fälschte Alexander Adolf unhaltbar für den Ludwigshafener Torwart ins Tor.

Zur Halbzeit nahm sich „die Zweite“ vor, schnell das nächste Tor nachzulegen, um den Gegner aus Ludwigshafen nicht mehr ins Spiel finden zu lassen. Diese Vorgabe von Trainer René Mathias wurde im dritten Viertel perfekt umgesetzt. Mit dem 3:1 durch A. Adolf, nach guter Vorlage von Jonas Hennrich und einer schönen Direktabnahme zum 4:1, ebenfalls von A. Adolf. Danach schlichen sich aber einige Fehler und Unkonzentriertheiten ein, die die Ludwigshafener durch eine Strafecke zum 4:2 nochmal zurück ins Spiel brachten. Kurz vor Schluss machte Nils Keck allerdings mit einem sehenswerten Treffer alles klar. Damit feierten die zweiten Herren den dritten Sieg im vierten Spiel. Am Sonntag geht es für die Wormser zum Abschluss der Hinrunde zum Topspiel der 1. Verbandsliga gegen den Spitzenreiter aus Speyer.

Es spielten: Maas, Adolf (4), Günther, Helfert, Hennrich, Hofmann, Horn, Jakob, Keck (1), Koenen, Wiens, Martin, Schäfer, Schledorn, Stange

Mit freundlichen Grüßen

Jay Günther

Die 1. Herren verpassen trotz drückender Überlegenheit den zweiten Sieg und trennen sich durch ein spätes Tor der Ludwigshafener 1:1 unentschieden.

Die Wormser waren von Beginn an hell wach und setzten den Gegner früh unter Druck. Bereits nach wenigen Minuten hätte Christian Decker die Wormser in Führung bringen können, setzte die Kugel jedoch knapp über die Latte. Nur kurz darauf hatte Fabian Bentz nach einer Strafecke die Möglichkeit zum Führungstreffer, scheiterte aber knapp am starken Gästekeeper, auch mehrere Strafecken fanden nicht den Weg ins gegnerische Tor.

Im ersten Viertel kam der TFC nach einem Fehlpass der Wormser nur zu einem einzigen Torschuss, die TGWler hingegen hätten mit zwei Toren Vorsprung in die Viertelpause gehen müssen.

Auch im zweiten Viertel ergaben sich zahlreiche Einschussmöglichkeiten für die TGWler die allesamt ungenutzt blieben. Die Ludwigshafener hingegen wirkten sichtlich überrascht und fanden weiterhin überhaupt nicht in die Partie.

In der Halbzeitpause nahmen sich die Wormser vor, genauso weiter zu agieren, wie in den ersten beiden Vierteln, um sich weiterhin Torchancen zu erarbeiten.

Nach einer weiteren Strafecke, mittlerweile die sechste, konnte Janis Heyne, trotz missglückter Hereingabe, etwas glücklich zum 1:0 einschiessen. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient, denn auch im dritten Viertel bestimmten die TGWler ganz klar das Spielgeschehen. Mit der knappen Führung ging es in das letzte Viertel.

In der letzten Viertelstunde musste der TFC nun auf Grund des Rückstandes alles nach vorne werfen, um die Niederlage noch zu verhindern. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Ludwigshafener agierten nun entschlossener, dafür boten sich den Wormsern gute Kontermöglichkeiten.

Wegen Reklamieren kassierte ein TFCler eine gelbe Karte und somit eine fünf Minuten Zeitstrafe. Alles schien für die Wormser zu laufen. Doch nur wenige Minuten vor Abpfiff konnten die Gäste einen ihrer Spieler im  Schusskreis der TGW freispielen, welcher tatsächlich mit der ersten richtigen Chance aus dem Spiel heraus, zum 1:1 einschiessen konnte. Ärgerlich, dass dem Tor vorher ein Stockschlagen voranging und der Treffer eigentlich nicht hätte zählen dürfen.

Die TGWler hätten das Spiel ganz klar in den ersten drei Vierteln entscheiden müssen. Auf Grund des Chancenverhältnisses hätte die Partie mit 3:1 oder 4:1 enden müssen.

Trotz allem liessen die Wormser die Köpfe nicht hängen, da die Leistung an diesem Tag sehr stark war und nur etwas Pech im Abschluss und ein sehr starker Gästekeeper den zweiten Sieg verhinderten.

Am Samstag empfangen die TGWler nun den Tabellenführer und Absteiger aus der ersten Regionalliga  aus Bad Dürkheim.

Es spielten: Tim Bachmann, Matthias Krafczyck, Peter Klug, Sascha Horn, Oliver Schnerch, Johannes Steuer, Jay Günther, Sebastian Frenzel, Marc Bösel, Fabian Bentz, Tobias Krafczyck, Kurt Schäfer, Thorben Frey, Janis Heyne(1), Christian Decker

Die 1. Herren erwischen einen optimalen Saisonstart und kehren mit einem verdienten 2:1 Sieg gegen Vowärts Frankfurt aus Hessen zurück.

In dem neuen Spielmodus, bei dem nun vier mal fünfzehn Minuten gespielt werden, agierten die Wormser im ersten Viertel noch etwas verhalten. Chancen ergaben sich auf beiden Seiten zunächst so gut wie keine, bis kurz vor Viertelende Matthias Krafczyck ein eigentlich sicheres Tor der Frankfurter auf der Linie zur Strafecke klären konnte, welche Vorwärts allerdings nicht zur Führung nutzen konnte.

Im zweiten Viertel kamen die TGWler besser in die Partie und erspielten sich nun mehr Chancen. Fabian Bentz brachte die Wormser mit einem schönen Drehschuss mit 1:0 in Führung.  So ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel waren die Wormser nun spielbestimmend und Sebastian Frenzel konnte, nach Vorlage von Marc Bösel, die Führung auf 2:0 ausbauen. Defensiv agierten die TGWler konzentriert nach hinten, so dass es den Frankfurtern schwer fiel, gefährlich vor das Wormser Tor zu kommen.

Im letzten Viertel drängte Vorwärts nun auf den Anschlusstreffer und die TGWler konzentrierten sich auf Konter. Janis Heyne hätte etwa fünf Minuten vor Schluss mit einer Strafecke alles klar machen können , scheiterte jedoch knapp am gegnerischen Torhüter. Im Gegenzug verwerteten die Gäste eine ihrer insgesamt sechs Strafecken zum 2:1 Anschlusstreffer. Die Gastgeber nahmen kurz darauf ihren Torhüter vom Platz und brachten einen zusätzlichen Feldspieler. Die Wormser zogen sich weit zurück und verteidigten mit allen Mann die knappe Führung. Die Frankfurter schafften es bis zum Abpfiff nicht mehr, den Spielstand zu egalisieren.

Der Sieg gegen Vorwärts Frankfurt war ein hartes Stück Arbeit. Nachdem die Wormser im ersten Viertel etwas glücklich nicht in Rückstand geraten sind, hatten sie die Partie danach relativ gut unter Kontrolle, so dass der Sieg unterm Strich auch nicht unverdient war.
Nach den wichtigen Auswärtssieg geht es nun am Samstag mittag um 17 Uhr zu Hause gegen den TFC Ludwigshafen.

Es spielten: Tim Bachmann, Matthias Krafczyck, Peter Klug, Sascha Horn, Oliver Schnerch, Johannes Steuer, Jay Günther, Sebastian Frenzel(1), Marc Bösel, Fabian Bentz(1), Tobias Krafczyck, Sebastian Schledorn, Thorben Frey, Janis Heyne, Christian Decker

Alle Jahre wieder…

Wie in jedem Jahr fand in der letzten Woche der Sommerferien das Hockeycamp der TG1846Worms- Hockey e. V. statt. In enger Zusammenarbeit mit dem Sportbund Rheinhessen im Rahmen der Aktion „Ferien am Ort“, wurde das Camp in diesem Jahr unter dem Motto „Wald bewegt“ gestaltet.

Zeitig wurde mit der Organisation begonnen. Silvia Krafczyck, die sportliche Leiterin des Camps, stellte ihr Team zusammen und sammelte Ideen zu diesem Thema, selbst der Speiseplan wurde im Voraus mit der Lebenshilfe Worms  abgesprochen.

Die Vorbereitungen liefen während der Ferienzeit auf Hochtouren.

Am 05.August war es dann endlich soweit. Anhand der langen Schlange an der Anmeldung konnte man sehr gut erkennen, welchen Beliebtheitsgrad dieses Camp über all die Jahre hinweg erreicht hat. 65 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 6-11 Jahre hatten sich im Vorhinein angekündigt, sodass wir unsere Kapazität sehr schnell erreicht hatten, mehrere Kinder standen sogar auf der Warteliste. Einige „ Wiederholungstäter“, die sich immer zu diesen Camps treffen, aber auch in diesem Jahr sehr viele neue, interessierte Kinder wollten ihre letzte Ferienwoche bei uns verbringen.

Der Montag Vormittag stand im Zeichen des Kennenlernens . Zur Erleichterung bekam jedes Kind ein Namenschild, welches aber bereits am nächsten Tag weggelassen werden konnte. Durch verschiedene  Kennlernspiele hatte man sich sehr schnell vertraut miteinander gemacht und schon sehr früh konnte man erkennen, wo sich neue Freundschaften entwickelten.

Aber das Camp stand nicht nur unter dem Motto „Wald bewegt“, sondern auch „Hockey macht gute Laune“. Ziel hierbei war es neuen interessierten Kinder Bewegung mit und ohne Schläger zu vermitteln  und zusätzlich den Umgang mit dem Ball zu erlernen. und somit  unseren Hockeysport nahe zu bringen. Kinder, die bereits Hockey spielten, konnten ihre Fertigkeiten am Hockeyball verbessern.  Gestärkt durch eine ausführliches Frühstück mit Müsli, Obst und Gemüse hielten die Kinder jeden Tag  bis zum Mittagessen gegen 12:30h durch.

Nach dem Mittagessen gab es eine Pause zur freien Gestaltung bevor es zum Nachmittagsprogramm gemäß dem vorgegebenen  Motto überging. Vom Gestalten eines Insektenhotel bis zum kreativen Bemalen von Ästen, über die Herstellung eines Speeres, dessen Spitze durch einen fantasievoll bemalten Tennisball geschützt wurde, bis hin zu einem Besuch im Naherholungsgebiet. Hier konnte man mit einer Rallye sein Wissen unter Beweis stellen. Es war alles geboten. Das Highlight dieser kreativen Nachmittage war jedoch die  Gemeinschaftsarbeit an einem großen Bild , bestehend aus kleinen quadratischen Blättchen, welche von den Kindern bemalt wurden und zusammengefügt den Text Hockeycamp 2019 ergaben. Diese Tafel hängt als Schmuckstück im Vereinsheim.

Selbst die Wetterkapriolen während dieser Woche konnten die Laune nicht trüben. War es zu heiß, konnten sich die Kinder unter dem Beregner des Kunstrasens und  im aufblasbaren Becken abkühlen. Schüttete es aus allen Kübeln,  spielte oder bastelte man eben unter dem große Zelt vor der Pergola  und wartete geduldig bis die Sonne wieder schien.

Aber auch eine 5-tägige Camp-Woche näherte sich einmal dem Ende zu. Als traditioneller Abschluss unserer Camps wird immer eine kleines Turnier ausgetragen, bei dem jeder zeigen konnte was er gelernt hat.  Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene in einer Mannschaft,  man konnte erkennen ,wie gut sich die Teams zusammenrauft hatten. Zur Stärkung der Spielerinnen und Spieler, aber auch für die Eltern, Großeltern und Geschwister wartete im Vereinsheim ein großes Buffet zu dem jeder etwas beigetragen hatte.

Am Ende des Camps wurde jedes Kind persönlich mit Handschlag verabschiedet und erhielt einen kleine Camp-Erinnerung.

Vielleicht ist so manches Kind auf den Hockeygeschmack gekommen, wir würden uns sehr über Nachwuchs freuen. Wenn nicht, hoffen wir, dass es uns gelungen ist, den Kindern eine abwechslungsreiche und schöne letzte Ferienwoche geboten zu haben.

Uns jedenfalls hat es Spaß gemacht.

Jugendfeeriencamp 2019

Count per Day

  • 177516Seitenaufrufe gesamt:
  • 95Seitenaufrufe heute:
  • 97934Besucher gesamt:
  • 39Besucher heute:
  • 0Besucher momentan online:
  • Juli 15, 2016gezählt ab:

Nach Kategorien suchen

Archive

Wormser Zeitung