Die 1. Herren fahren personell stark geschwächt zum SC80 nach Frankfurt und kehren trotzdem mit einem souveränen 4:0 Sieg zurück.

Trainer Rene Mathias musste im Vorfeld lange am Kader basteln, da neben den vielen Verletzten auch Fabian Bentz aus privaten Gründen nicht mit an Bord sein konnte. Somit mussten einige Spieler der zweiten Mannschaft aushelfen.

Den besseren Start erwischten die Frankfurter. Gleich in den ersten Minuten kam der SC80 zu ihrer ersten Torchance, welche Keeper Tim Bachmann jedoch parieren konnte.

Danach zogen die Wormser ihr Spiel auf und erspielten sich mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Sebastian Frenzel hatte im ersten Viertel die beste Chance auf dem Schläger, setzte die Kugel aber knapp über das Tor.

Auch im zweiten Viertel dominierten die TGWler das Spielgeschehen. Thorben Frey konnte nach einem schönen Spielzug zur verdienten 1:0 Führung einschiessen. Eine weitere Strafecke konnte bis zur Halbzeitpause leider nicht genutzt werden. Die Frankfurter hingegen kamen zu keinen nennenswerten Torchancen.

Im dritten Viertel blieben die Wormser weiter am Ball. Sascha Horn konnte nach Strafecke Nummer drei die Führung auf 2:0 ausbauen. Bis zu diesem Zeitpunkt war nicht abzusehen, dass der SC80 noch einmal ins Spiel zurückfinden würde. Immer wieder boten sich den TGWlern gute Kontermöglichkeiten die jedoch zu unkonzentriert zu Ende gespielt wurden.

Mit einer zwei Tore Führung ging es somit in das letzte Viertel. Die ersten fünf Minuten agierten die Wormser plötzlich zu passiv und die Frankfurter drängten noch einmal auf den Anschlusstreffer. Ein gefährlicher Torschuss konnte von Tim Bachmann pariert werden, ebenso wie eine Strafecke der Gastgeber. Da der SC80 nun alles nach vorne warf ergaben sich im Gegenzug auch gute Chancen für die TGW. Sebastian Frenzel nutzte einen der vielen Konter zur 3:0 Führung und kurz vor dem Schlusspfiff setzte Tobias Krafczyck mit dem Treffer zum 4:0 den Schlusspunkt.

Die TGWler stehen nach vier Spielen nun mit acht Punkten da und treffen am Samstag zu Hause auf den Ruder Klub aus Rüsselsheim.

Es spielten: Tim Bachmann, Matthias Krafczyck, Peter Klug, Sascha Horn(1), Johannes Steuer, Sebastian Frenzel(1), Tobias Krafczyck(1), Sebastian Schledorn, Thorben Frey(1), Janis Heyne, Christian Panzer, Nils Keck, Tobias Martin, Jonas Heinrich, Christian Decker

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach Kategorien suchen
Archive