Vom 19.-27.8.2017 fanden in Glasgow/Schottland die Europameisterschaften im Hockey in den Altersgruppen.  M60-M70 statt. 54 Mannschaften aus dem westlichem Europa traten auf 4 Plätzen aufeinander. Dabei wurde das Team 65+ mit Siegen gegen Belgien, Wales, Irland, Schottland, einem Unentschieden gegen England und einer Niederlage gegen Holland Vizeeuropameister, mit der Silbermedaille für jeden Spieler. Schottland war in jeder Hinsicht eine Reise wert. Obwohl die professionelle Vor- und Nachbearbeitung der Spiele mit Teambesorechungen, Videoanalysen, Physioterminen und den Spielen selbst viel Zeit in Anspruch nahm, blieb doch noch Zeit für Edinburgh und Glasgow und einen Kurztrip in die Highlands. Mit dabei, zusammen mit ehemaligen Nationalspielern und immer noch topfitten Hockeycracks, war ich  als Toorwart. Vn dieser Chance hatte ich nie zu täumen gewagt. Zwar bestimmte das Hockeyspielen weite Zeiten meines Lebens. Im Alter von 9 Jahren hatte ic mit dem Hockeyspielen bei Wormatia Worms begonnen, dort wo auch Vater und Mutter in der Hockeyabteilung aktiv waren. Die höchste Spielklasse blieb jedoch die Regionalliga, für die ich  ab 1980 für die Freiburger Turnerschaft aktiv war. Nach meiner Rückkehr nach Worms 2006 schloss ich mich sofort der TG Worms an. Aus beruflichen Gründen musste ich allerdings mehrere Jahre pausieren.  Als ichr bei einem Turnier in Villingen für die Global Hockey Players im Tor stand, und alles durchließ, was auf die Kiste kam, wusste ich, das ich was tun müsse. Von da an nahm ich wohl jede Gelegenheit wahr zu trainieren.  Ob bei den Kreuzlahmen in Worms, den Wartbergstecken in Alzey, in Heidesheim, bei den Aktiven in Alzey oder Bad Kreuznach, Jugend oder Damenmannschaften oder als Gasttorhüter bei Turnieren, manchmal bis zu 3 Mal die Woche. Der Durchbruch kam beim Training mit den Alzeyer Senioren, wo ich vom Trainer der Silberschildmannschaft (ü50) angesprochen wurde. Dort zeigte ich wohl  wiederholt gute Leistungen und wurde nach dem Turnier 2015 in Frankfurt zum Training der 60+ Nationalmannschaft eingeladen. Beim Turnier in Glasgow machte ich 4 der 5 Spiele, bei nur 1 Gegentor,. Dabei  hatte ich zugegebener Maßen recht wenig zu tun, doch war alleine schon das Dabeisein und sich in den Trainingslagern zum Stammtorhüter gewählt zu werden, der Lohn der Mühe. Lediglich gegen den späteren Europameister Holland musste sich das stark auftretende Team Germany geschlagen geben. Mit der Teilnahme am Silberschildturnier in Berlin und der Weltmeisterschaft in Barcelona im kommenden Jahr, möchte ich meine aktive Zeit beenden und in meinen Umzug in meine  inzwischen 2. Heimat Danzig vorbereiten. Seine Erfahrung aus dem Sport nützt mir auch auch beruflich. „Wenn Du Ziel bisher nicht erreichen konntest, musst Du mehr tun, Dich bewegen und was verändern. Dies versucht er als Personalcoach täglich Arbeitsuchenden zu vermitteln“..

Beitrag wird automatisch in die jeweilige Kategorie verschoben: Wednesday September 27th, 2017

Schreibe einen Kommentar