Der Metropolregion Cup der Elternhockeyer fand am 17.02.2018 in der Halle von Schott Mainz statt und war auf einen Spieltag begrenzt. Dies resultiert aus den Hallensituationen der einzelnen Städte, die Prioritäten setzen. Diese Mal waren die Mannschaften aus Bensheim, Heidelberg, Heidesheim, Mainz und Worms vertreten. Die Kreuzlahmen der TG Worms reisten ohne Ambitionen an, da kein Hallentraining vor dem Turnier stattgefunden hat (es wird permanent im Freien trainiert …). Sie wollten einfach nur Spaß haben, was auch das Elternhockey ausmacht. Es gibt aber immer wieder Überraschungen. Im ersten Spiel wurde gegen Bensheim gespielt. Konzentriert und aus einer sicheren Abwehr heraus wurde das Spiel mit 1: 0 gewonnen, Torschützin ist Eva Schubert gewesen, die im Verlauf des ganzen Turniers alle Gegner vor Probleme stellte. So ging es mit strahlenden Gesichtern zur Vorbereitung des zweiten Spieles gegen Heidelberg. Wieder wurde alles in die Waagschale geworfen, was die Kreuzlahmen diesmal auszeigte, Ruhe, Konzentration und Einsatz für das Team. Dieses Spiel wurde dann sogar mit 2:0 gewonnen, Torschützen wieder Eva Schubert und Christian Modräger. Im dritten Spiel gegen die Hot Schotts aus Mainz wurde ein starker Gegner erwartet. Dies bestätigte sich auch. Leider waren einzelne Spieler aus Mainz deutlich übermotiviert für den Spaßsport „ Elternhockey“. Der körperliche Einsatz wurde übertrieben. Trotzdem konnten die Kreuzlahmen in Führung gehen. Ein Traumpass von Christian Modräger erreichte Birgit Niederhöfer, die den Ball präzise mit einer Direktannahme neben den Pfosten ins Tor schoss. Bis kurz vor Schluss konnte der Vorsprung verteidigt werden. Doch dann fiel doch noch der Ausgleich. Und es kam noch schlimmer. Mit dem Schlusspfiff entschied der Schiedsrichter auf einen Penalty für die Mainzer, der dann zum 1:2 Entstand verwertet wurde. Die Enttäuschung und der Frust währte nicht lange. Es soll ja Spaß machen. Im letzten Spiel gegen Heidesheim war wieder der Spaß und Konzentration da. Es gab auf beiden Seiten eine Reihe von Torchancen. Eine Unachtsamkeit der Heidesheimer, die Hans-Jürgen Müller über das komplette Spielfeld nicht störten, schloss er diesen Lauf mit dem 1:0 Endstand ab. Das Torverhältnis brachte schließlich den Turniersieg. Nahezu nichts erwartet und dann dieses Ergebnis – Klasse. Danke auch an die Kinder, die die Kreuzlahmen begeistert angefeuert haben. Zum Schluss feierten alle Mannschaften im angrenzenden Lokal den tollen Spieltag, welcher im Sommer durch den gemeinsamen Cup fortgeführt werden soll.
Sieger beim Hallen-Metropolcup 2019

Sieger des Hallen-Metropolcups 2018

Es spielten: Eva Schubert, Birgit Niederhöfer, Christian Modräger, Frank Niederhöfer, Wolfgang Schäfer, Daniel Nultsch, Hans-Jürgen Müller

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach Kategorien suchen
Archive